Das VATER UNSER der Tiere!

Gott, Vater jeder Kreatur hör unser Weh und Klagen
ward uns zu hegen und zu pflegen dem Mensch nicht aufgetragen?

Und Dein Gebot an uns soll´t sein dem Menschen stets zu nützen
indem wir ihn und die Natur vor Katastrophen schützen.

Doch massenweise werden wir gefoltert, hingeschlachtet
Gifthauch weht über Wald und Flur Dein Werk verhöhnt, verachtet.

Die Vogelwelt, o lieber Gott sie fleht zu Dir in Nöten
beende Du den Vogelmord sonst wird man alle töten.

Erbarme Dich auch uns, der Hühner, mit Wunden übersäht,
in Batterien eingepfercht, in Massen erniedrigt und geschmäht.

Auch wir die Pferde zu Dir flehn, o Herr, erspar uns den Export,
zerschunden wir nur eines ersehnen, die Kugel, das Erlösungswort.

In den Gewässern Fisch und Frosch, hilflose Robbenkinder
erstickt, geköpft, erschlagen, roh das Werk menschlicher Schinder.

Exotenkinder sind wir, Gott in Kisten eng verfrachtet,
man nahm uns aus der Heimat fort, die Mütter hingeschlachtet.

Wir dürsten, hungern, frieren sehr Herr, lindre unsere Not.
Von Vielen, die hier eingesperrt, sind schon die meisten tot.

Has, Hund und Katze, Ratte, Maus, Schwein, Rinder und auch Affen
hast Du o Herr, so sage es, uns fürs Labor erschaffen ?

Unsäglich schwer ist unser Leid, erhöre unser Flehen,
was haben wir denn nur getan, daß Solches kann geschehen.

O hilf uns Gott, Du weißt es doch, niemals sind wir die Sünder,
die du nach Deinem Bilde schufst, sie sinds, die Gotteskinder.

Die Rache Dein, so sprachst Du Herr, wird jeden Frevler finden,
und auch, daß Schmerzen, Qual und Leid wird in ein Nicht´s verschwinden.

Auch wir, die Tiere, wissen es, allmächtig und gerecht
ist Gott, das höchste Wesen und Du, Mensch, nur sein Knecht.

O Vater unser, der Du bist, erlös uns all der Pein,
laß die Natur gesunden gebiet dem Mensch

"H a l t e i n."



geschrieben von E. Schmöller

powered by Beepworld