Wie alles begann...

 

Eigentlich hätte ich einen ganz anderen Hund bekommen sollen. Einen Pointer-Mix Rüden von einer Tierschutzorga, aber das ist eine andere Geschichte...

 

Ich fuhr, mit der Mutter und der Schwester meines damaligen Freundes, nach Kleve, um nach einem Cockerspanielwelpen für deren Oma zu schauen.

Dort angekommen war ich doch sehr überrascht, wie viele Hunde, verschiedenster Rassen und Mischungen, dort herumliefen. Es waren noch Mischlingswelpen im Laufgitter für andere Interessenten, die vor uns noch da waren. Als diese dann gegangen waren, wurden die Welpen weggebracht und die Cockerwelpen + Mama reingeholt, die draussen in einem Schuppen im Garten warteten. Da sah ich zum ersten mal einen kleinen weißen Fellball draussen herumtapsen und war direkt hin und weg.

Ich wurde dann bearbeitet, doch einen von den süßen Cockerwelpen zu nehmen. Da ich aber einen größeren Hund wollte und diese Welpen ausserdem allesamt rot waren und ich ja schon extrem schlechte Erfahrungen mit roten Cockern gemacht habe, wollte ich keinen davon, obwohl sie wirklich zuckersüß waren.

Auch meine Begleitung nahm keinen von den Welpen, sondern eine schwarze Cockerspaniel-Tibet Terrier-Mix Hündin, die schon 3,5 Monate war und extrem aufgedreht.

Während die Papiere für sie fertig gemacht wurden, verguckte ich mich immer mehr in den weißen Fellball im Garten. Ich dachte, es wäre ein kleiner Staffordshire Terrier, aber man sagte mir, er wäre ein Weißer Boxer-Mix. Sein Vater wäre reinrassiger weißer Boxer gewesen und die Mutter ein weißer Boxer-Labrador-Mix. Den Labrador konnte ich da nun absolut nich erkennen, im Gegenteil, ich sah nur einen Stafford in ihm. Der weiße Boxer war natürlich auch nicht zu leugnen.

Während ich ihn so betrachtete, wuchs der Wunsch in mir immer mehr, ihn mitzunehmen. Während Momo (heute heißt sie Nelly) gebadet wurde, wurde er reingeholt und ich durfte mich kurz mit ihm beschäftigen.

Einmal berührt und gestreichelt und ich wußte, ich kann nicht ohne ihn gehen.

Somit wurde er auch gebadet, während ich nochmal zur Bank fuhr.

Danach durfte ich SNOW, so hieß er damals, in Empfang nehmen und hatte, zum ersten Mal in meinem Leben, einen eigenen Hund.

Ich nannte ihn DUKE

 

 

Ich habe nun nach fast 6 Jahren endlich die Bilder der Eltern bekommen! *freu*

 

Papa: Ricky, weißer Boxer (R.i.P.)

 

 

Mama: Beauty, American Bulldog

 

 

powered by Beepworld